nach oben

Kostenübernahme

Bewilligt die Sozialversicherung den Rehabilitations-, Kur- oder Gesundheitsvorsorge Aktiv-Aufenthalt, dann übernimmt sie auch einen Großteil der Kosten. Der Patient zahlt abhängig vom Bruttoeinkommen einen Selbstbehalt.

Selbstbehalt (Zuzahlungsbeitrag)
Für stationäre Aufenthalte ist eine tägliche Zuzahlung durch den Patienten vorgesehen. Diese Zuzahlung ist für die gesamte Dauer (für Rehabilitationsaufenthalte allerdings für maximal 28 Tage pro Kalenderjahr) am Tag des Antritts zu bezahlen.

Die Höhe des Selbstbehaltes bzw. Zuzahlungsbeitrages ist abhängig von der Höhe des Bruttoeinkommens und wird von der Sozialversicherung vorgegeben. Die Gesundheitseinrichtung hebt den Selbstbehalt für die Sozialversicherung ein. Bei besonderer Schutzbedürftigkeit - abhängig vom monatlichen Einkommen - ist kein Selbstbehalt bzw. Zuzahlungsbeitrag zu zahlen.

Wann ist der Selbstbehalt zu bezahlen?
Der Zuzahlungsbeitrag ist in den Beste Gesundheit-Betrieben bei der Anreise zu entrichten. Die Zahlungsmodalitäten (Bankomat, Kreditkarte, Zahlschein, Barzahlung) sind im Einladungsschreiben zur Rehabilitation, GVA bzw. Kur angeführt.

Etwaige Extrakosten können beim Kur-, Rehabilitations- und Gesundheitsvorsorge Aktiv-Aufenthalt z. B. durch die Nutzung des Zimmertelefons oder diverser Freizeitangeboten entstehen. Diese sind am Ende des Aufenthaltes zu bezahlen.

Die Beste Gesundheit-Betriebe bieten auch private Aufenthaltsangebote an. Hier gibt es dazu nähere Informationen.

Zurück