nach oben

Koordinations- oder Sensomotoriktraining

Die verschiedenen Fähigkeiten der Koordination (z.B.: Gleichgewicht, Orientierung, Rhythmus, Reaktionsfähigkeit, etc.) werden beim gezielten Training ohne bzw. mit verschiedenen Hilfsmitteln trainiert (z.B.: Bälle, MFT-Disc, Balance Pad, etc.).

Mit dem Koordinationstraining soll(en)
- der Rumpf, die Gelenke der unteren Extremitäten und die Wirbelsäule stabilisiert werden,
- Unfällen und Stürzen vorgebeugt,
- die Bewegungsökonomie verbessert,
- die körperliche Leistungsfähigkeit erhöht und
- vor Überbelastungen und einseitigen Abnützungen geschützt werden.

Das Koordinationstraining wird bei muskulären Dysbalancen, bei Schmerzen in der Wirbelsäule und in den Gelenken, bei der Rehabilitation nach Eingriffen und Verletzungen an der Wirbelsäule oder an den Gelenken, bei Koordnationsschwäche, bei körperlicher Leistungsschwäche, bei neuro-muskulären Erkrankungen mit Gleichgewichtsstörungen und bei Fatigue eingesetzt. Unter Anweisung eines Physiotherapeuten führt die Gruppe verschiedene Übungen durch. Dabei stehen Trainingsgeräte zur Verfügung, durch diese die Koordinationsfähigkeiten gezielt geschult werden.


Das Koordinationstraining wird in folgenden Beste Gesundheit-Betrieben eingesetzt:
Moorheilbad Harbach
Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau
Herz-Kreislauf-Zentrum Groß Gerungs
Lebens.Resort Ottenschlag
Lebens.Med Zentrum Bad Erlach
Lebens.Med Zentrum St. Pölten

Zurück