nach oben

Bewilligung

Nachdem ein Antrag auf Rehabilitation, Kur oder Gesundheitsvorsorge Aktiv gemeinsam mit dem behandelnden Arzt gestellt und dem zuständigen Sozialversicherungsträger übermittelt wurde, wird dieser dort geprüft. Der zuständige Sozialversicherungsträger entscheidet über die Bewilligung oder Ablehnung des Antrags. 

Der Antragssteller wird schriftlich über die Bewilligung oder Ablehnung des Antrags informiert und auch an die ausgewählte Einrichtung ergeht eine schriftliche Information. Die Kur- bzw. Rehabilitationseinrichtung meldet sich dann mit einem Einladungsschreiben inklusive eines Terminvorschlages beim Antragssteller.

Je nach Fachbereich und Versicherung ist die Gültigkeit der Bewilligung für den Kur- oder Rehabilitationsaufenthalt unterschiedlich. Die Bewilligung kann vier Monate bis hin zu einem ganzen Jahr gültig sein. 
Detaillierte Informationen dazu erhalten die Antragssteller bei ihren Versicherungsträgern.

Zurück