nach oben

Ihr Weg zur GVA, Kur und Rehabilitation in einem Beste Gesundheit-Betrieb

Folgende Behandlungsschwerpunkte werden in den Beste Gesundheit-Betrieben angeboten:

Die Beste Gesundheit-Betriebe sind Vertragspartner der österreichischen Sozialversicherungen.

Verträge bestehen für GVA-, Kur- und Rehabilitationsaufenthalte sowie für ambulante Kuren und Rehabilitationsleistungen. Partner sind unter anderem PV, BVA, SVA, SVB, EB, KFA sowie Gebietskrankenkassen und eine Vielzahl von Betriebskassen.

Folgende Schritte sind vom GVA-, Kur- bzw. Rehaantrag bis zum Aufenthalt notwendig:

1. Antragstellung

Wenden Sie sich an Ihren Haus- bzw. Facharzt. Dieser muss die Notwendigkeit eines Gesundheitsvorsorge Aktiv-, Kur- bzw. Rehaaufenthaltes feststellen. Anschließend füllen Sie gemeinsam den GVA-, Kur- bzw. Rehaantrag aus. Bei der Vertragseinrichtung haben Sie die Möglichkeit, einen Beste Gesundheit-Betrieb als Wunsch anzugeben. Der Antrag wird dem zuständigen Versicherungsträger übermittelt. Welche medizinischen Schwerpunkte in welchem Beste Gesundheit-Betrieb angeboten wird, finden Sie hier.

2. Bewilligung

Wenn Ihr Antrag bewilligt wird, erhalten Sie und der genehmigte Beste Gesundheit-Betrieb eine Kostenübernahmeerklärung. Auch die Höhe eines etwaigen Selbstbehaltes ist in dieser Mitteilung ausgewiesen.

3. Einladungsschreiben

Vom Reservierungsbüro des bewilligten Beste Gesundheit-Betriebes bekommen Sie automatisch ein Einladungsschreiben mit dem Termin Ihres Aufenthaltes zugesandt. Auf Terminwünsche wird, nach Möglichkeit bzw. freien Kapazitäten, eingegangen.

Was Sie sonst noch über Ihren GVA-, Kur- und Rehabilitationsaufenthalt wissen sollten:

Terminfixierung

Ihre Versicherung gibt nicht vor, wann die Gesundheitsvorsorge Aktiv, Kur oder Reha angetreten werden kann. Sie erhalten nach der Bewilligung vom Beste Gesundheit-Betrieb einen Termin zugesandt.

Aufenthalt und Dauer

Bei einem stationären Aufenthalt sind Sie entweder im Einzel- oder Doppelzimmer untergebracht. Auskunft darüber erhalten Sie im Einladungsschreiben bzw. auf der Website des jeweiligen Beste Gesundheit-Betriebes.

Eine Kur wird im Rahmen eines 22-tägigen stationären Aufenthaltes angeboten. Die Gesundheitsvorsorge Aktiv (GVA) dauert ebenfalls 22 Tage, wobei es für berufstätige Patienten, die nicht durchgängig an der GVA teilnehmen können, die Möglichkeit der Splittung des Aufenthaltes gibt. Nach zweiwöchigem GVA-Aufenthaltes kann die dritte Woche innerhalb eines halben Jahres absolviert werden. Rehabilitationsaufenthalte bedürfen je nach Krankheitsbild zwischen 22 und 29 Tage. Die Dauer der ambulanten Rehabilitation ist in der Bewilligung durch Ihren Kostenträger festgelegt.

Kosten

Je nach Einkommen ist eine Kostenbeteiligung durch den Patienten vorgesehen. Der Selbstbehalt wird vom Versicherungsträger fixiert. Am Anreisetag ist dieser an der Hotelrezeption im jeweiligen Beste Gesundheit-Betrieb zu begleichen. Wenn Sie privat zusatzversichert sind, erhalten Sie je nach Tarif mitunter ein Taggeld für die Dauer Ihrer GVA, Kur oder Reha. Welche Unterlagen dafür benötigt werden, erfahren Sie bei Ihrer privaten Zusatzversicherung.

Begleitperson

Sehr gerne können Sie auch Ihren Partner zu Ihrem GVA-, Kur- oder ihrem stationären Rehabilitationsaufenthaltes mitnehmen. Dafür bieten wir spezielle Arrangements für Begleitpersonen. Diese sind auf der Website des genehmigten Beste Gesundheit-Betriebes ersichtlich.

Aufenthalt ohne Bewilligung des Versicherungsträgers

Selbstverständlich können Sie auch privat eine GVA/Kur oder einen stationären Rehabilitationsaufenthalt in den Beste Gesundheit-Betrieben buchen. Unsere Mitarbeiter der Reservierungsbüros informieren Sie gerne.